Mit 7.500 Zuschauern war das Ostseestadion am Sonntag beim Pokalspiel gefüllt, Vorstandschef Robert Marien zog nach dem Spiel ein positives Fazit. Für die anstehende Partie gegen den MSV Duisburg werden nun kleinere Anpassungen am Hygienekonzept vorgenommen. 

Karten-Reduzierung vom Tisch

„Es gibt sicher ein, zwei Situationen, wo wir nachsteuern müssen und die wir jetzt zu Papier bringen“, sagte Marien am Montag. Nun ist klar: Statt einer Reduzierung der Karten im Bereich der Südtribüne, wie es Rostocks Sozial- und Gesundheitssenator Steffen Bockhahn (Linke) gefordert hatte, gilt für diesen Bereich (rund 2.000 Plätze) ab sofort eine Maskenpflicht. Das ist das Ergebnis eines Gespräch zwischen Verein und Fan-Vertretern, sowie in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, der Polizeiinspektion Rostock und Vertretern des Landes.

Mehr Catering-Stände

Der Hintergrund: Beim Spiel gegen Stuttgart war es auf der Südtribüne, wo die aktiven Fans stehen, in bestimmten Situationen zu kleineren Grüppchenbildungen gekommen – unter anderem nach Spielende, als sich die Mannschaft bei den Fans bedankt hatte. Auf den anderen drei Tribünen gilt dagegen keine Maskenpflicht. Derweil wird ab dem nächsten Spiel sowohl auf der Ost- als auch auf der Südtribüne je ein Catering-Stand mehr geöffnet, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Quelle: https://www.liga3-online.de/hansa-rostock-kuenftig-maskenpflicht-auf-der-suedtribuene/