7.500 Zuschauer dürfen am Sonntag dabei sein, wenn Hansa Rostock im DFB-Pokal auf den VfB Stuttgart trifft. Im Vorfeld der Partie appelliert Vereinsboss Robert Marien an die Fans.

„Vertrauen rechtfertigen“

Am Dienstag gab die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern grünes Licht für die Zulassung von Zuschauern. Damit ist der FCH einer von nur sechs Vereinen, die im Pokal vor einer vierstelligen Kulisse spielen dürfen. Ein Vertrauensbeweis, der mit einer großen Verantwortung einhergeht – schließlich werden am Sonntag viele Augen auf das Ostseestadion gerichtet sein.

„Nun liegt es ganz allein an uns, dieses Vertrauen zu rechtfertigen und verantwortungsvoll damit umzugehen“, betont Marien in einem offenen Brief. Fans und Verein hätten es „ein Stück weit selber in der Hand, wie es weitergehen kann und wird“. Wer gestalten wolle, der müsse auch bereit sein, Verantwortung zu übernehmen. Genau das habe die Kogge schon die vergangenen Monate so stark gemacht. „Lasst uns genau diesen Kurs auch weiterhin gemeinsam halten.“

Verweis auf Hygiene-Konzept

Denn: „Wir alle wollen, dass es nicht ewig bei 7.500 zugelassenen Zuschauern bleibt“, betont Marien. „Wir alle wollen, dass in ein paar Wochen eben nicht nur an einigen wenigen Standorten Fußballfans voll und ganz ihre Leidenschaft ausleben können, sondern dass Fans beim Spiel mit dem runden Leder nicht die Ausnahme, sondern wieder die Regel sein können.“ Daher Mariens Appell: „Es ist elementar, dass wir die Maßnahmen des Hygiene-Konzeptes einhalten, um zu zeigen, dass die Entscheidung für eine Rückkehr von Zuschauern richtig war. Lasst uns das Ganze gemeinsam angehen und diese große Chance für den Fußball und unseren Verein nutzen.“ Die konkreten Maßnahmen des Hygiene-Konzeptes hat die Kogge auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Quelle: https://www.liga3-online.de/vor-pokalspiel-hansa-appelliert-an-die-fans/