Über 30 Minuten lang in Unterzahl gespielt, aber dennoch gewonnen: Beim 3:2 in Verl feierte der F.C. Hansa Rostock am Samstag einen Sieg der Moral. Entsprechend glücklich war der Trainer.

Lob von Härtel

Jens Härtel musste erstmal kräftig durchatmen, bevor er ans Mikrofon von „MagentaSport“ trat. Dass seine Mannschaft gerade eben den ersten Auswärtssieg dieser Saison eingefahren hatte, war dem Hansa-Coach äußerlich nicht anzusehen: „Das war total anstrengend“, sagte Härtel mit versteinerter Miene. „Die Jungs sind ans Limit gegangen und haben sich in alles reingeworfen.“ Gemeint waren vor allem die letzten knapp 35 Minuten, als Hansa nach einer roten Karte gegen Damian Roßbach in Unterzahl spielen musste.

Dennoch brachten die Rostocker die drei Punkte nach Toren von Bentley Baxter Bahn (31. / Elfmeter), Nico Neidhart (35.) und Maurice Litka (43.) ins Ziel. Eine Tatsache, die Härtel ein „großes Kompliment“ abnötigte. „Die Jungs haben den Sieg mit alles was sie hatten verteidigt.“ Nach dem zwischenzeitlichen 1:2 und vor allem in der Schlussphase wackelte Hansa kurz, „aber wir sind nicht gefallen“, stellte Härtel nach einer „hektischen Schlussphase“ fest. Die Szene, die zur roten Karte geführt hat, bezeichnete der Hansa-Coach derweil als „Kommunikationsproblem“ zwischen Roßbach und Bahn. Als Fehlentscheidung stufte Härtel den Platzverweis aber nicht ein: „Wenn man die Dynamik in der Szene sieht, muss man damit leben.“ Entsprechend groß war am Ende die Erleichterung über den Sieg. 

„Auswärtssieg“

Genau wie Härtel hob auch Julian Riedel, der sein 100. Drittliga-Spiel für Hansa bestritt, die starke kämpferische Leistung der Mannschaft hervor: „In den letzten Jahren hätten wir das Spiel vielleicht nicht gewonnen. Doch mit zehn Mann haben wir Willen gezeigt. Das ist die Mentalität, die wir nach außen tragen wollen.“ Unter dem Strich sprach Riedel daher von einem „verdienten Sieg, denn wir haben es in Unterzahl gut verteidigt.“ Das honorierte auch eine Handvoll Hansa-Fans, die sich unter die 1.000 Zuschauer in Verler Stadion mischte: „Auswärtssieg“ skandierten sie Spielende.

Hat Hansa nach zuletzt zwei eher schwächeren und vor allem torlosen Aufritten wieder in die Spur gefunden? Unter Beweis stellen kann es die Kogge am kommenden Samstag, wenn mit 1860 München der aktuelle Tabellenführer im Ostseestadion gastiert. Ein echter Gradmesser in der noch jungen Saison. „Wenn wir so auftreten wie gegen Verl, können wir auch gegen 1860 punkten“, gab sich Härtel zuversichtlich. Und als das Interview dann beendet war, huschte ihm doch ein kleines Lächeln über das Gesicht. Der Blick auf die Tabelle, wo Hansa derzeit Rang vier belegt, dürfte sein Übriges dazutun. 

Quelle: https://www.liga3-online.de/hansa-feiert-sieg-der-moral-jungs-sind-ans-limit-gegangen/