Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Hansa Rostock Interesse an einer Verpflichtung von Timo Beermann von Drittligist VfL Osnabrück hat. Dort hat der 30-Jährige aber noch einen Vertrag bis Sommer 2023. Es wäre also eine Ablöse fällig ? und an dieser könnte der Transfer scheitern. Vorstellungen zu weit entfernt Wie liga2-online.de erfahren hat, liegen beide Klubs in Sachen Ablösesumme derzeit zu weit auseinander. Hansa ist nicht bereit, die von den Niedersachsen aufgerufene Summe für einen Spieler zu zahlen, der im Dezember schon 31 Jahre alt wird. Aus dem Vereinsumfeld ist zu hören, die geforderte Summe sei unrealistisch und entspreche nicht den Marktbedingungen. Die Fronten sind momentan also verhärtet, die Gespräche schwierig. Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass Hansa das Angebot noch einmal erhöht, wenngleich die Summe weiterhin unter dem Wunsch des VfL liegen wird. Da in etwas mehr als zwei Wochen allerdings schon die Saison in der 2. und 3. Liga startet, wollen beide Vereine schnellstmögliche Planungssicherheit, weshalb eine endgültige Entscheidung bis dahin getroffen werden könnte. Viel Erfahrung in der 2. Liga gesammelt Beermann war 2004 nach Osnabrück gewechselt und wurde bei den Lila-Weißen ausgebildet. Im Sommer 2013 wechselte er dann nach Heidenheim, absolvierte dort 106 Zweitliga-Spiele, ehe er im vergangenen […]

Quelle: https://www.liga2-online.de/knackpunkt-abloese-platzt-der-beermann-transfer-zu-hansa/